Vita


Ulduz Ahmadzadeh
geb. 1981 in Teheran/Iran, begann als Kind zu tanzen und ging dieser Leidenschaft in einem Land nach, in dem tanzen verboten ist. Heimlich nahm sie privaten Tanzunterricht und schaffte es trotz schwieriger Bedingungen und Zensuren mehrmals mit der Tanzgruppe Harekat als Tänzerin aufzutreten (1999-2004), woraufhin sie inhaftiert wurde. Nach einem abgelegten Versprechen nicht wieder tänzerisch tätig zu werden, gelang es ihr später unter dem Decknamen Theater ohne Dialog als Choreografin Erfahrungen mit unterschiedlichen Tanzensembles zu sammeln. So lernte sie die künstlerische Arbeit u. a. als Leiterin einer Gruppe von 40 PerformerInnen kennen (2004-2008). 2007 absolvierte sie das Studium der Regie an der Kunstuniversität Soureh in Teheran, wo sie auch Tanzfilme und experimentelle Filme wie Centreless Circle (2001) und Sleepers (2004) produzierte.

Seit 2008 lebt Ulduz in Wien und arbeitet als Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin. Dabei sieht es Ulduz auch als ihre Aufgabe, den klassisch-traditionellen und persischen Volkstanz als wertvolles Kulturgut aufrecht zu erhalten. 2014 absolvierte sie Zeitgenössische Tanzpädagogik (Bach) am MUK und 2016 Social Design (Master) an der Universität für Angewandte Kunst.
Seit 2012 leitet sie die zeitgenössische Tanzkompanie tanz.labor.labyrinth, welche in Kooperation mit unterschiedlichen KünstlerInnen etwa aus Musik, Komposition und Neue Medien Stücke produziert, die bereits in Wien, Linz und Bratislava gezeigt wurden: Call for freedom (2009), Seit Ewigkeit (2012), Falling up (2013), Seven Cities of Love (2014).
Im Juli 2013 wurde Ulduz für die Ö1 Talentebörse ausgewählt und über Rundfunk vorgestellt.



Künstlerische Arbeit

[2016]Fremdkörper- The social life of strange(Konzept & Choreografie)*

[2016]Dance Empowerment (Konzept & Realisierung)

[2015]Wis & Ramin (Choreografie/ Premiere: Wiener Konzerthaus, München: Kulturzentrum Gasteig)

[2014]The Little Prince (Konzept&Choreografie&Tanz/ Straßentheater durch Slowenien und Italien)

[2014] Seven Cities of Love (Konzept&Choreografie/ Premiere: Odeon Theater)

[2013] Falling up (Konzept&Choreografie/ Premiere: Palais Kabelwerk)

[2012] Seit Ewigkeit (Konzept&Choreografie), Achtung Deadline (Gasttänzerin, Age Company)

[2011] It is still not over (Konzept, Tanz &Choreografie)

[2010] Künstlerische Leiterin im Projekt Teufelsberg in Berlin.

[2009] Call for freedom (Regie&Choreografie/Tanzfilm)

Künstlerische Leiterin bei Tanz die Toleranz, ein
community-dance Projekt in der Brunnenpassage.

Masterclass bei und Assistentin von Royston Maldoom (Exil) in Wien und Irland.

[2007] Naked lonelyness (Konzept&Choreografie)

[2005] Lady of dream (Choreografie)

[2004] Sleepers (Regie/Dokumentarfilm)

[2003] Whispering under the water (Regie/Musikvideo)

[2002] Bet (Regie/Spielfilm), Amin (Tanz)

[2001] Centreless Circle (Regie/Experimentalfilm), Simorgh (Tanz)

[2000] Revolution (Tanz)

*Ongoing Projekt